Pioneer DJM Rec iOs App im Test

Wer einen der neueren Pioneer Mixer der DJM Serie sein eigen nennt, kann nun direkt per Lightning Kabel auf sein iOs Gerät aufzeichnen. Pioneer ermöglich dies mit seiner neuen hauseigenen App, die sich DJM-Rec nennt und ab sofort im Apple Store für 10.99 € verfügbar ist. Doch wie klingt das Ganze? Und welche Features bietet das Programm noch? Erfahre es in unserem Test...

Die App im Überblick

Um die Aufnahme von DJ-Sets in Bezug auf Qualität und Workflow zu vereinfachen, hat Pioneer eine iOS-App namens DJM-Rec entwickelt, die die USB-Konnektivität aktueller DJM-Mixer nutzt. Die Mischpulte müssen dabei Send/Return fähig sein und natürlich über eine USB-Schnittstelle verfügen. Aktuell werden zum Beispiel folgende Pioneer Mixer unterstützt:

Der große Vorteil der App

Alle Signale liegen im DJM Mischpult digital vor und werden direkt und ohne Umwege in die App transferiert. Eine DA/AD Wandlung über die Ausgänge und wieder rein in das Audio Interface entfällt hierbei komplett. Das Signal wird direkt digital in die App gegeben. Ist z.B. ein digitaler CAT-Verbund mit Pro DJ Link realisiert, ist auch das Signal aus den CDJ Playern komplett digital.

Die Klangqualität ist als besonders gut hervorzuheben. Was aus den Geräten ausgegeben wird, kommt auch 100% genau so wieder in der App an.

Live Features und Annehmlichkeiten

djm rec social featuresDem aber noch nicht genug. Die App bietet weitere Vorteile dank integrierter Live-Streaming Funktion für Social Media Platformen wie Youtube, Facebook, Instragram und Co.

Noch besser: Die App erzeugt automatisch Timestamps über die Steuerdaten des DJM Mixers. Diese lassen sich auch im Nachhinein in der App noch abändern. Eine einfache Erzeugung von kompletten Playlisten ist so ein Kinderspiel und erspart dem DJ viel Arbeit.

Damit all diese neuen Features effektiv und problemlos genutzt werden können, ist ein Upgrade der Firmware des DJM Mischpultes nötig. Alle benötigten Updates sind auf der Herstellerseite im Supportbereich hinterlegt und sind einfach und schnell selbst durchzuführen.

Einfach zur Aufnahme

djm rec aufnahmeDie Inbetriebnahme ist einfach. Nachdem unser DJM Mixer ein Update der Firmware erfahren hat, schließen wir unser Ipad (oder iPhone) per Lightning Kabel an den USB Port des Mischpultes an. Schnell noch die App aus dem App-Store geladen und es kann losgehen.

Nach dem Start der App wird bereits angezeigt, dass eine Verbindung mit dem DJM Mischpult existent ist. Prinzipiel sind wir startklar.

Vor der Aufnahme lassen sich noch weitere Einstellungen vornehmen:

  • Autostart: Sobald ein Signal anliegt über einem gewissen Threshold, wird die Aufnahme automatisch gestartet. Sehr praktisch
  • Pegel: Per Schieberegler lässt sich der Eingangspegel des DJM Mischpultes einstellen. Vor der ersten Aufnahme sollte unbedingt eingepegelt werden, damit es nicht zu Clipping kommt
  • Aufnahmeformat: Es stehen Aufnahmen im 24 Bit WAV Format oder im ACC Format von 64 - 320 kbps zur Verfügung. Wave Dateien verschlingen natürlich deutlich mehr Speicher auf dem iOs Gerät.

Einmal alles nach Wunsch eingestellt, braucht nun nur noch Aufnahmeknopf gedrückt werden (oder Autostart aktiviert werden) und die Aufnahme beginnt.

Effekte und Bearbeitung

djm rec effekteIst das DJ Set durchgelaufen und wir sind mit der Aufnahme zufrieden, bietet die App weitere rudimentäre Nachbearbeitungsmöglichkeiten an. Die Effektsektion setzt sich aus zwei Punkten zusammen:

  • Sub Bass: Ein Bass Enhancer/EQ, der die tiefen Frequenzen anhebt um dem Mix mehr Punch zu verleihen. Dies klappte in der Praxis ganz in Ordnung, sollte jedoch nicht übertrieben werden
  • Loudness: Ein Limiter, der das Signal komprimiert und so den Lautstärkeeindruck anhebt

Die Effekte sind für den Preis in Ordnung aber sicher nicht auf Studio Niveau. Wer die optimale Klangqualität herauskitzeln möchte, sollte seinen Mix mit externen Effekt-Plugins in einem Audioprogramm seiner Wahl noch aufpumpen. Für die schnelle Anpassung des Mixes oder für Live Sessions ist es aber durchaus praktikabel, auf die internen Effekte zu setzen. Ein Equalizer würde der App sicher noch gut tun.

Timestamps lassen sich im Nachgang ebenso komfortabel über die App Nachbearbeiten. Dies funktioniert dank Touch-Gesten hervorragend. So lassen sich die Zeitpunkte der Stamps abändern/verschieben, der Start und Endpunkte des kompletten Mixes kann geändert werden und die Titelinfos können bearbeitet werden. Sehr fein!

Unser Fazit

Die Aufnahmequalität der App kann zu 100% überzeugen, da die Aufnahme rein digital erfolgt. Für den Preis ist die gebotene Klangqualität überzeugend. Ebenso die Anbindung an Social Media Platformen und die damit mögliche Live-Streaming Funktion kann überzeugen. Das Nachbearbeiten der Timestamps ist einfach und komfortabel direkt am iOS Gerät möglich. Die Effektsektion ist uns zu rudimentär ausgefallen. Hier kann Pioneer DJ noch Nachbessern und z.B. einen Equalizer einbinden.

Wer die Pioneer DJM Rec Android App sucht, wird aktuell und auch wohl in Zukunft in die Röhre kucken. Da die Latenz bei Android noch immer zu hoch ist, wird die App wohl in absehbarer Zeit nicht für das Android Betriebssystem zur Verfügung stehen.

Unterm Strich bekommt man eine moderne, praktische Recording-Möglichkeit für das Apple-Universum die Dank Timestamps die Nacharbeit deutlich reduziert. Empfehlung!

Tags: djm, ios, djm rec, rec app