Pioneer XDJ-RX2 Test - Was kann der Pioneer 2 Deck Controller?

Mit dem XDJ-RX2 2-Deck DJ-Controller kombiniert Pioneer DJ die Vorzüge des universellen CDJ-2000NXS2-Players und des DJM-900NXS2 Mixers. Darüber hinaus interagiert es mit der hauseigenen Software rekordbox DJ, hört aber auch auf extern angeschlossene Peripheriegeräte, um letztlich alle Möglichkeiten der Einspeisung offen zu halten. Das Erscheinungsbild eines Profis muss überzeugen. Das gilt für den DJ selbst, aber auch für sein Arbeitsmaterial. Robust, übersichtlich und doch mit vielen Features ausgestattet - darauf kommt es an!

Nur 73 Zentimeter breit und 44 Zentimeter hoch, lässt der Pioneer DJ XDJ-RX2 keine Zweifel an seiner professionellen Einstellung aufkommen. Sein Gewicht von neun Kilogramm unterstreicht die robuste und massive Verarbeitung des Gehäuses, das dennoch aus Kunststoff besteht. Da das Pult nur auf zwei Stereokanälen im Mischpult läuft, kommt dies der Anordnung der Funktionen zugute. Denn viel Platz zahlt sich aus, vor allem im Mischpult in der Bewegungsfreiheit zwischen den 13,5 Zentimeter großen Jogwheels auf den Decks sind auch im Vinyl-Modus sehr einfach zu handhaben.

Für alle Anschlüsse gerüstet

Als eigenständiger DJ-Controller ermöglicht der XDJ-RX2 das Abspielen von Musik über den angeschlossenen Stick, Laptop und die rekordbox DJ-Software hinaus. Dementsprechend stattet Pioneer DJ dieses Flaggschiff mit zwei vergoldeten Cinchbuchsen aus, um sowohl externe DJ-Player als auch Plattenspieler anzuschließen. Zwei weitere Aux-Cinch-Buchsen warten auf die Eingabe eines anderen Players. Zwei Mikrofone können auch über eine kombinierte XLR-Klinkenbuchse angeschlossen werden. Es gibt einen USB-Anschluss für den Laptop. Auch bei den Ausgängen berücksichtigt Pioneer DJ alle Eventualitäten: zwei Master-Ausgänge, einer auf XLR-Basis, der andere über Cinch. Die Monitorbox wird über 6,3 mm Klinkenstecker an die beiden entsprechenden Buchsen angeschlossen.

Der XDJ-RX2 ist auch für diejenigen geeignet, die bereits Erfahrungen mit Pioneer DJ-Equipment gesammelt haben, auch ohne Bedienungsanleitung und damit fast blind. Das Mischpult ist traditionell mit den beiden Kanälen und den Reglern für Sound Color FX, Dreiband-EQs und Gain oben definiert, aber mit einem bemerkenswerten Maß an Fingerfreiheit. Der Crossfader, der in zwei Kurvenschritten eingeschaltet und eingestellt werden kann, gleitet sehr leicht über seine Bahn und lädt zu schnellen Schnitten ein.

Die Upfader hingegen sind smooth und gedämpft - konzipiert für weiche Überbeldungen. Auf der Effekt-Seite bietet der Controller vier Sound Color FX (Dub Echo, Sweep, Noise, Filter) und eine Sektion mit acht Effekten, die in Beat und Intensität einstellbar sind. Pioneer DJ verzichtet auf ein separates Display zur visuellen Bestätigung. Wie bereits erwähnt, enthalten die beiden Decks nicht nur das Layout, sondern auch einige der Features der Pioneer DJ-Flaggschiffe. Besonders auffällig sind die großen Jogwheels mit Vinyl-Empfindlichkeitseinstellung, zehn Zentimeter langer Pitchsteuerung und acht mehrfarbigen Performance-Pads zum Auslösen von Hot Cues, Beat Loop, Slip Loop und Beat Jump. Überraschenderweise befindet sich das Lautstärke- und EQ-Element für die beiden anschließbaren Mikrofone über dem linken Deck

Der CDJ-2000NXS2 verfügt außerdem über den 7-Zoll-Vollfarb-Touchscreen, den multifunktionalen Drehregler und die vier Navigationspads (Browse, Tag List, Info, Menu). So erhalten Sie einen visuellen Überblick über die enthaltenen Tracks. Berühren Sie das Display, um die Wellenform zu vergrößern und nach Pegelspitzen, Ausfällen oder interessanten Mischphrasen zu suchen. Im unteren Drittel werden die beiden geladenen Tracks mit den wichtigsten Informationen zum Mix angezeigt.

Kabel einstecken, einschalten, ein oder zwei Stöcke andocken und los geht's!

Auch in der Bedienungsanleitung sind keine großen Worte nötig, um mit der Steuerung aufzuhängen. Es ist selbsterklärend. Die Ordnerstruktur der Tracks auf dem Stick wird vom Display als Explorer-Ansicht übernommen. Stöbern, klicken und laden Sie die Tracks ohne Hintergrundwissen. Wenn Sie Tracks lieber direkt von Ihrem Laptop und damit ohne Stick abspielen möchten, importieren Sie diese Tracks vom angeschlossenen Notebook mit Link-Export in rekordbox und bearbeiten sie anschließend mit Cues, Loops und Kommentaren.

Da im XDJ-RX2 das Herz einer Soundkarte mit einer Abtastrate von 44,1 kHz und 24-Bit-Wandlern schlummert, klingt der DJ-Controller sehr fett, was auch für seine On-Board-Effekte gilt und von denen extern angeschlossene Player profitieren. Um den Controller und sein Audio-Interface über den Standalone-Modus hinaus zu nutzen, d.h. für rekordbox DJ im Performance-Modus, schalten Sie auf MIDI um. Der Mixermodus wird geöffnet. Der Vorteil: Auch Audio- und Videoformate, die von der Hardware nicht unterstützt werden, können abgespielt werden. Da der Controller jedoch ausschließlich auf die hauseigene Software rekordbox DJ zugeschnitten ist, sind Serato DJ Pro und Traktor Anwender nicht enthalten.

Fazit
Mit dem XDJ-RX2 schafft Pioneer DJ den Spagat zwischen Standalone und unterstützender DJ-Software vorbildlich. Aufgrund seiner großzügigen Einspeisemöglichkeiten sowie seiner hervorragenden Klangeigenschaften lädt das 7-Zoll-Touchdisplay auch über den Laptop hinaus zum DJing ein. Gepaart mit den Features der Flaggschiffe des DJ-Player- und DJM-Segments bietet der XDJ-RX2 wirklich All-In-One!

Der Pioneer XDJ-RX2 ist bei uns im Shop erhätlich

Passende Artikel
TOPSELLER!
Pioneer XDJ-RX2 Pioneer XDJ-RX2
ab 1.445,00 € 1.699,00 €

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

  • Artikel-Nr.: 0020109841