Der Technics SL-1210 MK7 im Test - Produktvorstellung des neuen DJ-Plattenspielers

Vor drei Jahren führte der japanische Hersteller Technics die Reinkarnation seines Klassikers - den SL-1200G ein. Sein Konzept eines komplett neu gestalteten Antriebssystems, eines Chassis und einer Kombination aus hochwertigen Materialien ging zu Lasten des fast unbezahlbaren Preises, der für viele DJs in unerreichbare Spähren schoss.

Selbst das GR-Modell, das in seiner Ausstattung leicht reduziert und damit wesentlich günstiger ist, hat nicht jeden überzeugen können.Schließlich bekommt man zwei bis drei Exemplare von Plattenspielern anderer Hersteller zum gleichen Preis. Technics ist sich dessen bewusst und liefert nun den Plattenspieler aus, auf den viele DJs gewartet haben: den SL-1210 MK7.

Für die siebte Ausgabe des Turntable-Klassikers wollte Technics auf Nummer sicher gehen und holte sich eine Reihe bekannter DJs im Projektteam, um ihre Meinungen im Entwicklungsprozess zu berücksichtigen. Das Ergebnis ist ein DJ-Plattenspieler im bewährten SL-1210-Look, aber mit viel Know-how unter der Haube.

Neue Technik im neuen Gewand

Technics SL-1210 MK7 in der SeitenansichtDer vollmattschwarze Tech SL-1210 MK7 wird in einem Druckguss (Aluminiumdruckguss) geliefert, verstärkt mit einem speziellen Material aus Glasfaser und ABS. Durch diese Kombination erreicht das Gehäuse nicht nur eine hohe Steifigkeit bei sehr hoher Schwingungsdämpfung, sondern konnte auch um zwei Kilogramm leichter gemacht werden.

Der fast zehn Kilogramm schwere Antrieb wird von neu entwickelten Isolierfüßen mit Federn und Gummi unterstützt, die zusätzlich störende Schwingungen des Basses absorbieren. Auch bleibt Technics den hohen Qualitätsansprüchen des Tonarms und seiner Basis treu. Das Tonarmrohr ist aus leichtem, sehr stabilem Aluminium gefertigt. In Kombination mit den präzisen Lagern der kardanischen Aufhängungskonstruktion sorgt die Technik für eine hervorragende Spurtreue bei minimalem Anpressdruck und Nadelhüpfen - auch beim Scratchen.

Neuer Direktantrieb - Abermals verbessert

Technics SL-1210 MK7 SeitenansichtDer SL-1200MK7 profitiert von einem neuen Direktantriebsmotor mit einem kernlosen Stator und Steuerung. Dies ist sofort erkennbar, wenn man unter den Plattenteller schaut: Die ehemaligen Pole wurden durch eine Leiterplatine mit einem Kreis ersetzt, der in separate Rahmen unterteilt ist.

Das Gegenstück des Antriebs ist ein Flachmagnet auf der Unterseite des Plattenteller, der mit schwereren Kautschuk gedämpft wird. Damit gehört der ungleichmäßigere Lauf des Motors der Vergangenheit an. Die Gleichlauftoleranz bleibt unverändert bei 0,025 Prozent.

Mit der verbesserten Leistung der Rotormagnete und dem optimierten Abstand zwischen dem kernlosen Stator und den Rotormagneten erreicht der Antrieb ein höheres Drehmoment von 2,2 kg/cm.

Weitere Neuigkeiten

Technics SL-1210 MK7 SeitenansichtNeu am SL-1210 MK7 sind die kleinen Schalter unter dem Teller. Die LED-Leuchten können zwischen rot und blau umgeschaltet werden

Weiterhin kann zwischen 78 U/min oder Rückwärtswiedergabe gewählt werden. Das Drehmoment und die Bremse können in zwei Stufen eingestellt werden.

Der gedämpfte Pitch-Regler beinhaltet optional die üblichen acht oder sechzehn Prozent auf Knopfdruck. Wie bereits beim MK3D-Modell eingeführt, rastet der Pitch Control nicht mehr auf Null ein, sondern kann per Knopfdruck zurückgesetzt werden. Dadurch wird auch der Quarz aktiviert, um die Gleichlaufstabilisierung zu gewährleisten.

Technics SL-1210 MK7 Target LightEin großer Nachteil der älteren Baureihen war das Target-Light und auch die Kabel - die häufigsten Gründe für eine Reparatur. Auch hier erhörte Technics die Wünsche aller MK2-Anhänger. Das Licht leuchtet nun heller und langlebiger dank LED-Technik. Die Kabel sind in einer hohlen Rückwand versteckt. Die Cinch-Buchsen des Plattenspielers werden über ein steckbares Kabel mit dem Phonoeingang eines Mischpults oder Vollverstärkers verbunden.

Da der SL-1210 MK7 keinen internen Vorverstärker besitzt, bleibt ein Line-Eingang leider aus. Die Erdungsklemme wird separat angeschlossen. Das Netzkabel ist nicht mehr mit dem Gehäuse verlötet, sondern wird an den Kaltgerätestecker angeschlossen.

Die Performance in der Praxis

Technics SL-1210 MK7 TonarmMan wird sich vom ersten Kontakt an vom SL-1210 MK7 angezogen fühlen. Das neue Finish passt sehr gut ins Jahr 2019, ohne die gewisse Klassik vorheriger Modelle über Bord zu werfen. Auch die silberne Version mit dem SL-1200 MK7 wird voraussichtlich in Bälde erscheinen. Liebhaber des silbernen Modells werden also hier auch auf ihre Kosten kommen.

Beim Einstellen spüren man die hohe Qualität des Tonarms und der Basis. Das Antiskating ist sehr genau, wie man es von Technics kennt und gewohnt ist.

Auch in Sachen Drehmoment bleibt man sich treu. Den Kampf um das höchste Drehmoment überlässt Technics lieber den Mitbewerbern. Der Hersteller begnügt sich mit einem etwas angezogenen Drehmoment, das man auf dem Plattenspieler und am Dorn sehr gut regeln kann, um die Phase im Mix zu korrigieren.

Für diejenigen, die die klassische MK2-Eigenschaften und das Verhalten des Modells bevorzugen, ist der Torque-Modus 1 die beste Wahl.

Auch mit der Einstellung wird der Bremse wird dieser Modus viele alt eingessene DJs begeistern, denn die fixe Startzeit wird von dem sanfteren oder härteren Stopp nicht beeinflusst. Der Reverse-Modus mit einer Tastenkombination aus RPM und Play-Taste erscheint hier förmlich logisch.

Als High-End-Unternehmen garantiert Technics beste Klangeigenschaften, was mit dem MK7 keineswegs enttäuscht wird. Zusammen mit dem sehr gut gedämpften Chasssis- und Tonarmbasis liefert der MK7 eine hervorragende Gesamt-Leistung ab, selbst bei schwierigen Clubbedingungen und Hardcore-Scratch-Sessions.

Fazit

Technics SL-1210 MK7 FrontansichtDer MK7 von Technics trifft nicht nur mit der Farbauswahl ins Schwarze. Das verbesserte Gehäuse, der neu entwickelte Antrieb mit stärkerem Drehmoment und die neuen Einstellmöglichkeiten für die Bremse, das Drehmoment, ein Pitchbereich bis ±16% samt Reverse Pitch und die verbesserte, noch rubustere Technik, liefern Kauf-Argumente, die einen Preis von 899 € im Moment absolut gerechtfertigen.

Wer sich nicht mit einem alten Vorgänger-Modell und dessen eventuellen Reparatur herumärgern möchte, bekommt mit dem Technics SL-1210 MK7 einen absolut hochwertig verarbeiteten Plattenspieler mit besten Klangeigenschaften und robuster Technik, der auch wirklich auf die Zielgruppe DJs abzielt!

Passende Artikel
TOPSELLER!
Technics SL-1210 MK7
Technics SL-1210 MK7
899,00 €

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

  • Artikel-Nr.: 0020111000